justitia 003

Weitere Sonder-Opfer von Beamten nicht vertretbar

 

Gegen die vom Senat beschlossenen Maßnahmen zur Erhöhung der Beamtenbesoldung und –versorgung erhebt der dbb-bremen Protest. Die bremischen Beamten und Versorgungsempfänger fordern ihren gerechten Anteil an dem Wirtschaftswachstum. In den letzten Jahren ist dieser Personenkreis von der allgemeinen Einkommensentwicklung ausgeschlossen geblieben und hat darüber hinaus gleichzeitig Kürzungen der jährlichen Einkommen hinnehmen müssen.

Die jetzt im Rahmen der Haushaltseckwerte beschlossenen Besoldungserhöhungen zum 1. Oktober 2008 um 1,9 % und 1. Oktober 2009 um 1 %, bei den Versorgungsbezügen nur um 1 % und 0,5 %, sind nicht zu verantworten und koppeln die bremischen Beamten von der Entwicklung der anderen norddeutschen Länder ab. Die schlechtere Bezahlung in Bremen wird negative Auswirkungen auf die Konkurrenzfähigkeit des bremischen öffentlichen Dienstes haben.